unser Reisetagebuch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

unser Neuer!

Ja wir haben es getan. Wir haben unser historisches Wohnwagenmodell gegen ein neueres eingetauscht.
Wie es dazu kam? - Ehrlich gesagt ziemlich spontan!

Wir haben für dieses Jahr (2016) einen Dauerstellplatz auf unserem Stammcampingplatz an der Müritz gemietet, da wir abgesehen von der Elternzeitreise nach Kroatien, nicht viel unterwegs sein werden und wir so die Möglichkeit haben mit Hanna auch einfach mal ein Wochenende bei schönem Wetter an die Müritz zu fahren um dort Kurzurlaub zu machen. Am Wochenende um den 1. April waren wir also an der Müritz in unserem alten Wohnwagen und haben den Frühling genossen. Die Elternzeitreise war zu diesem Zeitpunkt längst geplant.

An diesem Wochenende brachte Sabine den Einwurf, dass sie doch einige Bedenken wegen des Wohnwagens hätte, da der ja nun wirklich hier und da schon so einige Schwachstellen hat. Ohne Frage ist der Wohnwagen zum Dauercamping mit festem Vorzelt noch immer gut zu gebrauchen, aber allein das spärliche Platzangebot im Inneren, besonders der mangelhafte Stauraum sind schon nicht sooo optimal.

Dazu dann der Vorfall mit der gebrochenen Schweißnaht an der Wohnkabine auf der Ostseeumrundung - das mulmige Gefühl war geweckt.
Ich konnte bei der Fülle der Tatsachen irgendwann nichts mehr beschönigen und so kam es zu dem ersten Gedanken, dass wir zumindest nicht mit unserem Wohnwagen nach Kroatien fahren wollten, ihn aber sehr wohl noch an der Müritz benutzen wollten.

Die aufgemachte Option hieß: Mieten! Erste Internetrecherchen waren ernüchternd -  für eine Woche zahlt man etwa 500 €. Bei unserer Reisedauer von 24 Tagen also schon eine ganze Menge Geld!

Dann dreht das Gedankenkarussel weiter... Irgendwann müssen wir ja eh mal einen neuen haben, die 1.500 € Miete wären also rausgeworfenen Geld, wieso nicht gleich einen Neuen kaufen?

Internetrecherche....

Aha wir wissen was wir wollen, zumindest welche Wohnraumaufteilung wir am Besten finden. Schnell noch schauen, welche Wohnwagen diese Aufteilung anbieten, dann noch filtern, dass sie von innen nicht aussehen sollen wie Uromas Wohnzimmer, Preis filtern und tadaaaaaa übrig blieb genau ein Modell: Der Knaus Cheers 500 TF

Der Cheers ist ein Sondermodell des Südwind, der anlässlich des 40-jährigen Firmenjubiläums der Firma Knaus gebaut wurde und mit reichlich Sonderausstattung vollgestopft ist. Die Modelle sind zwar mittlerweile auch schon wieder 15 Jahre alt, aber das merkt man ihnen wirklich nicht an. Bei Knaus gefällt mir besonders, der helle Innenraum mit den großzügigen Dachluken - das fand ich schon immer gut.

Wie gesagt blieb also nur noch dieses Modell übrig. Bei ebay Kleinanzeigen haben wir dann einige Anbieter gefunden, die Preise waren nahezu identisch und unserer Meinung nach angemessen. Schon in der kommenden Woche Donnerstag haben wir dann "unseren" Cheers aus Minden abgeholt.

Der Münsterland bleibt noch bis zu unserer Rückkehr aus Kroatien an der Müritz, so sparen wir das Umbauen dort und dann wird er verkauft.

Hier mal ein paar Worte zur Ausstattung:

Wir haben einen großen Kühlschrank mit Gefrierfach, der sowohl über 230V, als auch über Gas oder 12V Bordspannung vom Zugfahrzeug betrieben werden kann. Die Beleuchtung im Innenraum läuft komplett auf 12V und kann somit auch auf 2 Stromquellen zurückgreifen.
Wir haben eine Truma-Gasheizung, einen Gaskocher mit 3 Flammen und Dunstabzugshaube, einen Warmwasserboiler, der die Wasserhähne in Küche, Bad und die Dusche  mit warmem Wasser versorgt, außerdem haben wir Fliegen- und Verdunklungsrollos an allen Fenstern und Türen, eine Toilette mit elektrischer Wasserspülung, ein Boxspringbett mit Lattenrost und Federkernmatratze, ein riesiges Heki-Dachfenster und was wirklich toll ist: Stauraum.. ohne Ende Stauraum!

Es gäbe sicher noch ein ganze Menge zu unserem Neuen zu sagen, aber schauts euch doch einfach mal an:


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü