unser Reisetagebuch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Tag 6 - Tauchen

Kroatien 2016

18.05.2016

Der heutigeTag war Papatag. Während Sabine den ganze Tag Babysitterin war, habe ich mich auf dem geplanten Tauchausflug vergnügt.
Um 09:00 Uhr war treffen an der SSI Tauchbasis mitten auf dem Solarisgelände. Obwohl ich dachte, dass es wohl nicht sonderlich viele Leute geben dürfte, die ein Tauchvergnügen bei 18 °C Wassertemperatur anziehend finden, waren doch einige Leute mit von der Partie. Zum Einen eine Münchner Familie bei denen Vater und Sohn tauchen wollten, Mama und der Jüngste aber nur mitkommen, dann war da noch eine Familie aus Baden-Württemberg, bei denen der 7 (!) jährige Sohn heute seinen ersten Schnuppertauchgang ausprobieren durfte - Papa war natürlich auch tauchen, übrigens nach 20 Jahren das erste Mal wieder. Ja und dann war da noch Agatha, eine Düsseldorferin, die gerade ihren Tauchschein im Solaris macht. Für die, die es interessiert: der Tauchkurs zum OWD (OpenWaterDiver) kostet im Resort 300 €, was durchaus ok ist.

Ein normaler Tauchgang kostet 28 €, ein Wracktauchgang, ebenso wie ein Nachttauchgang 38 €. Die komplette Ausrüstung dann nochmal 30 € pro Tag. Getaucht wird zweimal pro Tour, d.h. wenn man also wie ein Schneider ankommt, bezahlt man mindestens 2 x 28 € + 30 € Ausrüstung also liegt man pro Tauchtag bei 86 €.
Aufs Wasser geht es mit einem klassischen Tauchboot mit großem überdachten Taucherdeck im Heck, begehbarem Dach und ansonsten auch reichlich Platz für alle anderen Passagiere.

Schon der Beginn der Ausfahrt hielt ein Highlight für alle bereit: in etwa 150 m Entfernung zogen eine Delfinmama samt Jungtier quer vor uns entlang, so war also bereits die Anfahrt sehr kurzweilig. Zunächst waren wir an einem Tauchplatz, der aus einer steil abfallenden Kante mit mehreren Terrassen besteht. Die tiefste Terrasse lag gefühlt bei etwa 40m. Eine mittlere auf etwa 20 m sollte unsere werden, schließlich hatten wir OWDs dabei, die nur bis 18 m tauchen dürfen.

Der Spot an sich ist nicht schlecht, wenn man ihn mit anderen am Mittelmeer vergleicht, es gab relativ viele Fische zu sehen, eine dicke Muräne, viele Lobster und Lippfische. Das Wasser war leider etwas mit Schwebstoffen eingetrübt, die Sicht lag aber trotzdem etwa bei 10 bis 12 m.

Hier ein paar Bilder zum ersten Tauchgang:

Für den zweiten Tauchgang sind wir dann noch ein Stückchen weiter raus vor eine der unzähligen Inseln gefahren. Vor ihr liegt ein gesunkener Fischtrawler. Laut Aussage der Guides, war das etwa 20 m lange Schiff 2005 auf dem Rückweg von einer fünftägien Fangfahrt, hatte sich vernavigiert und ist dann mit Karacho direkt gegen die Felswand der Insel gefahren. Zum Glück haben alle Seeleute das Unglück überlebt.
Das Vorschiff ist demnach total zerstört, lediglich der achtere Bereich samt Schleppgeschirr und Netzen ist gut erhalten. Für seine 11 Jahre ist das Wrack schon ziemlich zerstört. Einzig das gute Porzellan ist in einem "neuwertigen Zustand", wie ich es nennen würde, wenn ich es bei Ebay verticken würde.

Das Wrack liegt auf einer Tiefe von ca. 20 m, ist also auch sehr gut zu betauchen und schon ganz interessant anzusehen. Viele Fische waren jedoch nicht in der Nähe.

Hier ein paar Impressionen vom Schiff:






                                                                 hier gehts zum Video:

Das war es auch schon wieder vom Wrack.
Laut Aussage der Guides liegt in der Nähe noch ein viel älteres Wrack, von dem nicht mehr viel übrig ist, es soll aber trotzdem sehr schön sein. Die Tauchtiefe dabei liegt allerdings bei 30 m, sodass es nichts für jeden ist. Aber unter Umständen noch eine nette Oprion für einen zweiten Tag. Nicht für uns, denn morgen gehts weiter!

Abends haben wir uns dann noch alle bei den Münchnern getroffen um gemeinsam unsere Go-Pro-Videos anzusehen und auszutauschen, ein netter Abend mit lustigen Geschichten. Ich denke man kann sagen, dass wir uns alle ziemlich sympatisch waren und sicher auch noch den einen oder anderen Tag miteinander hätten verbringen können. Ganz besonders gut in Erinnerung wird mir Agatha bleiben, nicht nur wegen dem Lied "Agartha the City of Shamballa" von WestBam und Africa Bambaataa ;-), sondern eher weil Sie mit ihrem Mann ebenfall auf einmonatige Elternzeitreise durch Kroatien ist, auch eine kleine Tochter hat und die dann noch am selben Tag wie unsere Hanna geboren ist - unfassbar...

So endet dann ein ereignisreicher und schöner letzter Abend auf dem Campingplatz im Solaris Resort.

Gute Nacht!


Kosten des Tages:

Tauchen: 80 €
Einkauf: 10 €

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü