unser Reisetagebuch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Tag 3 - schlechtes Wetter

Kroatien 2016

15.05.2016

Die ganze Familie schläft bis 08:45 Uhr. Ausschlafen vom Feinsten. Wer kleine Kinder hat, weiß, wie unfassbar spät das schon ist :-).
Frühes Aufstehen würde eh nichts nützen, denn es regnet schon die halbe Nacht. Wir frühstücken ganz in Ruhe, drehen eine Platzrunde in einer Regenpause und überlegen dann was wir machen. Wir beschließen uns all die angebotenen Ausflüge der Anlage anzusehen. Für Mittwoch buche ich zwei Wracktauchgänge nahe der vorgelagerten Inseln und bin gespannt, was diese dann so bieten. Der Preis dafür beträgt 38 € je Tauchgang - ganz ok wie ich finde. Ein Tauchgang an einem herkömmlichen Platz kostet 28 €. Die Tauchbasis im Solaris ist eine SSI Basis - nur um es mal erwähnt zu haben.

Am Dienstag fahren wir zu den Krka-Wasserfällen im gleichnamigen Nationalpark - dazu dann aber übermorgen mehr. Das stand sowieso auf unserer Agenda, da der Nationalpark aber relativ groß ist und man vor Ort entweder per Boot, Bus oder Pedis herumreisen muss, haben wir beschlossen, die geführte Tour des Resorts mitzumachen. Dann müssen wir uns um nichts kümmern, sehen was es zu sehen gibt und im Anschluss gibts dann noch die von Sabine gewünschte Führung im dalmatischen Dorf der Hotelanlage samt Mittagessen - passt.
Diese Tour kostet übrigens 62 € p.P. - nicht ganz billig, aber insgemsamt ok, wenn das Mittagessen schmeckt ;-).

Nach dem Mittag fahren wir dann zum ersten Mal raus, um uns etwas umzusehen. Richtiges Sightseeing wollen wir wegen des schlechten Wetters nicht machen, aber zumindest schon einmal schauen, wo man hin muss.
Erster Halt ist das riesige Einkufszentrum am Ortseingang von Sibenik. Wir schlendern etwas herum, kaufen aber nichts, außer einen 5 € Grill, der hier in Kroatien aber nicht so heißt, weil er eben keine 5  sondern 13 € kostet. Dazu holen wir etwas Fleisch vom Metzger und was man sonst noch an Leckereien braucht.

Weiter gehts in die Innenstadt, was sich relativ schwierig gestaltet. Es gibt nicht so wirklich DIE Hauptstraße, sondern viele kleine Straßen, Sackgassen, Einbahnstraßen und Abzweigungen. Letzten Endes finden wir dann aber doch zum historischen Stadtzentrum, sodass diese Mission als erfolgreich gewertet werden kann. Anschauen werden wir uns alles vermutlich morgen - wenn das Wetter mitspielt.
Sibenik ist an sich keine sonderlich hübsche Stadt, mit ihren 65.000 Einwohnern um nicht zu sagen: Sibenik ist hässlich. Wenn, ja wenn da nicht die historische Altstadt wäre, die Sibenik sogleich zu einer der drei großen Perlen Dalmatiens aufwerten würde. Wir werden herausfinden, ob der Reiseführer die Wahrheit spricht. Hier verwenden wir übrigens, wie eigentlich immer, das Exemplar von Reise Know-How genauer gesagt: "Kroatien Küste & Inseln" von Werner Lips. Dazu haben wir uns auch eine kroatische Landkarte von Reise Know-How gekauft - man weiß ja nie...

Ebenfalls in die Planung für morgen haben wir einen Besuch der Falknerei in Dubrava anvisiert, die die einzige ihrer Art in Kroatien ist und nur 7 km außerhalb von Sibenik in Richtung Krka-Nationalpark liegt.

Tja was gibt es zum heutigen Tag noch zu schreiben? - Nichts! Weil wir ja eigentlich nichts gemacht haben außer die kommenden Tage zu planen.
Also bleibt nur noch eins: Ab ins Bett.


Kosten des Tages:

Brötchen + dt. Zeitung: 5 €
Einkauf: 32 €

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü