unser Reisetagebuch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Tag 13 - Cavtat

Kroatien 2016

25.05.2016

Wir möchten mal anmerken, dass wir heute bis 09:30 Uhr geschlafen haben. Hanna haben wir halb 7 zu uns ins Bett geholt, da gab es dann nochmal eine Verlängerungsbrust und dann wurde gemeinschaftlich ausgeschlafen.

Wir frühstücken bei blauem Himmel und Sonnenschein und entscheiden uns ganz spontan nach Cavtat (wird übrigens Tsavtat gesprochen) zu fahren. Nach Dubrovnik wollen wir nicht einfach so fahren, da wir uns für diesen Besuch noch einen Reiseführer auf www.getyourguide.de organisieren wollen.

Das Wassertaxi nach Cavtat fährt um 12:15 Uhr ab, Tickets kaufen wir bei Antonio, der uns dafür sogar noch 10 Kuna p.P. Rabatt gibt, weil wir bei ihm auch die Exkursion zu den Elaphiten Inseln buchen werden.

Cavtat, von dem wir vorher noch gar nicht so wirklich Notiz genommen. In unserem Reiseführer finden wir sie auf der letzten Seite. Aber nur, weil der Reiseführer eine Nord-Süd-Ausrichtung hat ;-).

Cavtat mit seinen 6.200 Einwohnern war bis vor kurzem noch ein kleines Nest im Nirgendwo um Dubrovnik herum. Durch die Fähr- und Busverbindungen zur Stadt wurde Cavtat aber mehr und mehr zu einem beliebten Touristenziel.
Im 4. Jhd war Cavtat grieschisch und trug den Namen Epidauros, was von den Römern übernommen wurde. Zerstört von einem Erdbeben und wegen der vordringenden Slawen zur Zeit der Völkerwanderung im 7. Jhd flohen die Bewohner nach Dubrovnik und der Ort geriet in Vergessenheit. Zur Zeit der Republik Ragusa bauten dann wohlhabende Kaufleute am ehemaligen Standort der Stadt Epidauros eine neue Stadt - Cavtat.

Die Stadt Cavtat liegt mehr oder weniger auf einer kleinen Halbinsel, die auf einem Rundweg entlang des Ufers in etwa 20 Minuten abgelaufen werden kann. Es bieten sich zahlreiche kleine Badestellen und wunderschöne Ausblicke.

Das Wassertaxi hält direkt im Zentrum des Ortes, unschwer an den zahlreichen Konobas und Souvenirshops zu erkennen. Im Zentrum findet der Interessierte auch den ehemaligen Rektorenpalast aus dem 16. Jhd, der heute ein Museum ist.

Insgesamt ist Cavtat ein schöner kleiner Ort in super Lage, der einen Ausflug allemal wert ist. Da die Verbidung von Cavtat nach Dubrovnik ebenso wie von Mlini perfekt funktioniert ist Cavtat sicher auch eine Alternative als Ausgangspunkt für Leute, die sich die Region um Dubrovnik ansehen möchten.

Wir nutzen nach absolviertem Rundgang noch die verbleibende Zeit und snacken in einem Lokal am Hafen ein paar Kleinigkeiten und lassen das Leben an uns vorbeiziehen.

Um 15:15 Uhr fahren wir dann auch schon wieder zurück - mehr Zeit braucht man nicht um in Cavtat zu sehen, was es zu sehen gibt.

Das war unser Tagesausflug nach Cavtat. Den Rest des Tages haben wir am Wohnwagen verbracht und gestaunt, was es für ein reges Kommen und Gehen auf dem Platz ist. Überwiegend finden sich hier übrigens wieder deutsche Urlauber ein, gefolgt von Holländern - eine nette Familie mit zwei kleinen Mädchen steht direkt neben uns.


Kosten des Tages:

Brötchen: 0,50 €
Fähre: 20 €
Essen: 14 €

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü